Lehrzeit:
3,5 Jahre (verkürzte Lehrzeit nach Matura 2,5 Jahre)

Lehrlingsentschädigung
Infos zur Lehrlingsentschädigung findest du bei der Wirtschaftskammer.

Mediendesign

Bei deiner Ausbildung zum Mediendesigner erwartet dich eine vielfältige Lehre in den unterschiedlichsten Berufssparten.

Im Mediendesign geht es um Produkte im Printbereich (Zeitungen, Plakate, Prospekte) und im multimedialen bzw. digitalen Bereich (Kino-, Fernseh- und Radiowerbung, Design für Internetseiten, CD-ROMs, DVDs). Während deiner Lehre zum Mediendesigner übernimmst du Wünsche und Vorlagen der Kunden und fertigst daraus Entwürfe und, nach Rücksprache, die Endprodukte an. Du stellst Schrift- und Bildelemente zu einem Layout zusammen oder animierst Bewegungssequenzen.

Medienfachleute im Bereich Mediendesign arbeiten gemeinsam im Team mit BerufskollegInnen aus dem Medienbereich, z. B. mit Multimedia-ProgrammiererInnen, Multimedia-KonzeptionistInnen oder Online-RedakteurInnen.

Wenn du dich für eine Lehrstelle zum Mediengestalter bewirbst brauchst du keine speziellen Vorkenntnisse. Grundsätzlich gibt es Fähigkeiten & Interessen, mit denen du gute Chancen in der Lehre zum Mediendesigner hast:

  • Interesse und Geschicklichkeit beim Arbeiten am Computer mit spezieller Software
  • Kontaktfähigkeit: Beraten und Betreuen der Kunden bei der technischen Auftragsabwicklung
  • Selbstständigkeit: Eigenständiges Arbeiten an Projekten
  • generelle Lernfähigkeit: rasche Umstellung auf neue Medienprojekte; regelmäßiges Aneignen von Kenntnissen über neue technische Möglichkeiten der Medienproduktion
  • Aufgeschlossenheit: Freude am Kontakt und Kommunikation mit Kollegen und Kunden
  • Kreativität: Ausarbeiten und Umsetzen eigener Ideen
  • Teamfähigkeit: Arbeiten im Team mit anderen Medien- und Computerfachleuten

Du erlernst während deiner Lehre die Konzeption von Mediaproduktionen. Hierzu gehört das Gestalten von Vorlagen, das Bearbeiten von Bildern und Texten bis hin zum Zusammenstellen von Daten zu Endvorlagen.

Bei Projekten gehört die kompetente Betreuung und Beratung der Kunden, sowie auch organisatorisches wie das Sichern und Verwalten von Daten, zu deinen Aufgaben.

Der Beruf des Mediendesigners ist abwechslungs- und umfangreich. Ebenso vielfältig ist das Angebot an möglichen Lehrstellen. Hier folgen Beispiele wo du deine Lehre zum Mediendesigner absolvieren kannst: Werbe- und Multimedia-Agenturen, Grafik und Werbestudios, Verlage, Werbe-, Marketing- und PR-Abteilungen großer Unternehmen und Institutionen usw.

Die Lehre zum Mediendesigner erfolgt als duale Ausbildung. Die Ausbildung erfolgt hauptsächlich im Lehrbetrieb und begleitend dazu in der zugewiesenen Berufsschule. Die Berufsschule vermittelt den theoretischen Hintergrund den du um eine erfolgreiche Ausübung deines Berufs benötigst. Um die Berufsschule abzuschließen werden 3 ½ Lehrgänge benötigt. Ein Lehrgang dauert jeweils 2 Monate. Deine Ausbildung in der Berufsschule ist bundeslandabhängig.

Weiterbildung bedeutet für Medienfachleute - Mediendesign sich kontinuierlich zusätzliche Fähigkeiten und Kenntnisse in diversen Bereichen anzueignen. Beispiele hierfür sind EDV, Netzwerktechnik, Druckvorstufentechnik, Grafik und Design, in der Fachsprache Englisch, in der Qualitätssicherung und in der Kundenbetreuung und –beratung.

Das Berufsförderungsinstitut (bfi) und das Wirtschaftsförderungsinstitut (WIFI) bieten in beinahe allen genannten Bereichen Weiterbildungsveranstaltungen an (z.B. Lehrgänge der WIFI New Media Academy in den Bereichen Web Design, Redaktion, Multimedia Marketing und Management, Kurse in den Bereichen Sound, Video und Animation).

Das WIFI und das bfi bieten weiters Kurse zur betriebswirtschaftlichen Weiterbildung an, z.B. Marketing, kundenorientierte Verkaufs- und Präsentationstechniken.

Neben der Lehre zum Mediendesigner gibt es die Möglichkeit die Berufsmatura (Berufsreifeprüfung) zu erlangen. Sie ermöglicht dir den Zugang zu Universitäts- und Fachhochschulstudien. Vor allem ermöglicht sie zusätzliche Karrierewege im erlernten sowie auch außerhalb des bisherigen Berufsfeldes.

Das Berufsförderungsinstitut (bfi) und das Wirtschaftsförderungsinstitut (WIFI) bieten in beinahe allen genannten Bereichen Weiterbildungsveranstaltungen an (z.B. Lehrgänge der WIFI New Media Academy in den Bereichen Web Design, Redaktion, Multimedia Marketing und Management, Kurse in den Bereichen Sound, Video und Animation).

Die Berufsmatura besteht aus vier Teilprüfungen.

  • Deutsch, schriftlich und mündlich
  • Mathematik, schriftlich
  • Englisch, schriftlich und mündlich
  • Fachbereich (Information- und Datentechnik), schriftliche Prüfung oder Projektarbeit und ein Fachgespräch

Durch ein Förderprogramm seit September 2008 kann die Berufsmatura in ganz Österreich kostenlos (www.lehremitmatura.at) angeboten werden

Statements

Am besten an meinem Beruf gefällt mir die Selbstständigkeit und die eigene Kreativität in Projekte miteinfließen zu lassen.

Die abgeschlossenen Projekte und Produkte abzugeben und die Reaktionen der Kunden zu sehen ist mein Highlight.